Kreisverband Emsland e.V.

Neue Stabsstelle „Ausbildungskoordinator“ beim DRK im Emsland

Lingen, den 13.09.2017

 

Um den steigenden Qualitätsansprüchen an Ausbildungen gerecht zu werden und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat der DRK-Kreisverband Emsland e. V. eine Stabsstelle eingerichtet, die sich einzig um die Belange von Auszubildenden und Freiwilligendienstlern kümmert.

 

Der zuvor als Jugendrotkreuz-Referent tätige Julian Klasse übernimmt in seiner neuen Funktion die Vermittlung zwischen den zumeist jungen Menschen und ihren Vorgesetzten sowie Schulen, Eltern und weiteren beteiligten Parteien und steht als Ansprechpartner bereit. Um Pflegedienst- und Einrichtungsleitungen zu entlasten, wird das zu Beginn auf 1,5 Jahre befristete Projekt vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum unterstützt. Das Förderprogramm hat das Ziel, die Rahmen- und Arbeitsbedingungen zu verbessern, um qualifiziertes Personal nicht nur zu gewinnen, sondern auch zu halten. So sollen die Leitungen der Pflegediensteinrichtungen entlastet und die Auszubildenden gefördert werden. „Wir sind vom Nutzen dieser neuen Stabsstelle überzeugt und sind uns daher sicher, dass Julian Klasse seine Arbeit auch nach Förderungsende fortführen wird.“, so Thomas Hövelmann, Vorstandsvorsitzender und Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Emsland.

 

Aktuell sind im gesamten Kreisverband Emsland 91 Auszubildende, FSJler und Bundesfreiwilligendienstleistende beschäftigt. Zum Auftakt gab es am 1. September 2017 eine Kennenlernveranstaltung an der DRK-Geschäftsstelle in Meppen, zu der rund 80 Auszubildende aus den Bereichen Pflege, Rettungsdienst und Kitas sowie die Freiwilligendienstler erschienen waren.