Kreisverband Emsland e.V.

Broschüre „Islam im Alltag“:
DRK wirbt für Miteinander der Kulturen

Papenburg. Die Broschüre „Islam im Alltag - alltäglicher Umgang mit Muslimen“ wurde in den letzten Monaten gemeinsam von Emine Yildirim und Marina Niesmann im Rahmen ihrer Tätigkeit in der DRK Migrationsberatungs- und Kontaktstelle in Papenburg erstellt. „Wir möchten mit unserer Broschüre einen Beitrag dazu leisten, Vorurteile und Ängste in der Bevölkerung abzubauen“, erläutert Niesmann. „Zudem können wir durch die Verschriftlichung jedem die Möglichkeit bieten, sich über den Islam zu informieren“, ergänzt Yildirim.

 

Die Broschüre ist in Kapitel unterteilt: „Zu Beginn wird ein kurzer Überblick über den Islam gegeben. Es folgen einige Hinweise zum Alltag im Islam. Dabei wird beispielsweise auf das Thema Bildung, das Verhältnis zwischen Mann und Frau und auf die Kleidung eingegangen,“ erläutert Bereichsleiterin Helen Wessels. Darüber hinaus befasst sich die Broschüre mit Thematiken, die nicht im Namen des Islam geschehen, allerdings immer wieder mit diesem in Verbindung gebracht werden. Dabei geht es um Begrifflichkeiten wie den sogenannten „Heiligen Krieg“ oder „Dschihad“ und den „Gottesstaat“, so Wessels weiter. Zum besseren Verständnis haben die Autorinnen die Inhalte durch anschauliche Beispiele aufgelockert.

 

„Ich bin mir sicher, dass mit dem Lesen der Broschüre ein besseres Verständnis des Islam in unserer überwiegend christlich geprägten Bevölkerung einhergehen wird“, erklärt Fachbereichsleiter Josef Wittrock, der von Thomas Hövelmann, dem Vorstandsvorsitzenden des DRK im Emsland, ergänzt wird: „Wir wollen auf diesem Wege unterschiedliche Kulturen zusammenbringen.“ Die Broschüre steht hier zum Download bereit und ist außerdem in der DRK-Geschäftsstelle Papenburg, Rathausstraße 11, gegen eine geringe Schutzgebühr zu erwerben.