Wel(l)comeWel(l)come

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Migration und Integration

Wel(l)come - Ein Projekt für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien in Papenburg

"Wel(l)come - ein Projekt für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien in Papenburg" wurde am 2. Juli 2018 mit einer bunten Abschlussveranstaltung und einer Präsentation der wichtigsten Projekt-Meilensteine beendet.

Seit Sommer 2015 konnten die Projektverantwortlichen Daniela Küwen, Pauline Andrzejewski und Jos Volkers mit "Wel(l)come" runde 80 Kinder und Jugendliche aus 58 Familien erreichen. Auch die Internationalität (15 unterschiedliche Nationen nahmen neben den zahlreichen deutschen Teilnehmern an den verschiedenen Aktionen teil) spricht für den Erfolg des Projektes, den auch die lokale Presse und die Politik zu schätzen wissen. Auch die Projektwoche "StopMotion", die in den Tagen vor der Abschlussveranstaltung stattfand, zeigte noch einmal sehr deutlich den hohen Stellenwert von "Wel(l)come" im Raum Papenburg.

Drei erfolg- und auch lehrreiche Projektjahre gehen nun für das DRK im Emsland zuende. Eine besonders interessante Erkenntnis, die die sozialpädagogischen Begleiter aus dem Projekt ziehen: gerade altersunabhängige Aktionen mit einer großen Bandbreite  von 6 bis zu 23 Jahre alten Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren erfolgreich.

 


Das Projekt „Wel(l)come“ gibt es seit August 2015 im Rahmen der Migrationsberatungs- und Kontaktstelle des DRK-Kreisverbandes Emsland e.V.

Gefördert wird das Projekt durch die Aktion Mensch. Der ehemalige DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters hat bei diesem Projekt zudem die Schirmherrschaft übernommen. Das Ziel des Projektes „Wel(l)come“ ist, Kinder und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen sozialpädagogische Angebote und weitere Formen der Unterstützung anzubieten. Das Projekt bietet Kindern und Jugendlichen im Schul- und Ausbildungsalter verschiedene Angebote. Im späteren Projektverlauf fördern wir die Begegnung mit jungen Menschen ohne Fluchterfahrungen. Des Weiteren integrieren wir die Kinder und Jugendlichen in die bestehende Kinder- und Jugendarbeit in Papenburg.

Zu den Gruppenangeboten gehören die theaterpädagogische Gruppe, die Kulturgruppe, die medienpädagogische Gruppe, die kunst- musik- und tanzpädagogische Gruppe und die Computergruppe. Für die Eltern findet regelmäßig ein Elterncafé statt, welches ein Austauschforum und offen für alle Eltern ist.

Die regelmäßigen Angebote im Projekt:

  • Individuelle Beratung

Kinder, Jugendliche und Eltern mit Fluchtgeschichte erhalten individuelle Unterstützung von unserem Team. Dies kann z.B. Fragen der Freizeitbeschäftigung, des Bildungsweges, der Erziehung im interkulturellen Umfeld oder auch zur Bewältigung der Fluchtgeschichte beinhalten. In jedem Falle sind wir eine vertrauensvolle Anlaufstelle für die Familien und leiten ggf. an andere Fachdienste weiter.

  • Elterncafé

Das Elterncafé für Familien mit Fluchtgeschichte in Papenburg findet einmal pro Monat statt. Hier diskutieren wir gemeinsam (mit ExpertInnen) verschiedene Themen, die die Familien bewegen oder erkunden auch mal zusammen, was Papenburg für Familien zu bieten hat.

Unsere Gruppenangebote

Für Kinder und Jugendliche bieten wir verschiedene Gruppenangebote an, um das Ankommen in Papenburg zu erleichtern, wieder Selbstvertrauen in der neuen Umgebung aufzubauen (1. Projektphase) und eine langfristige Integration in die Regelangebote zu unterstützen (2. Projektphase).

Aktuell bieten wir in der 2. Projektphase folgende Kooperationsangebote:

  • Interkulturelle Jugendrotkreuzgruppe
  • Breakdancegruppe
  • Klettern/Bouldern

Die erste Projektphase haben die Kinder und Jugendlichen dazu genutzt, anzukommen und sich in Ruhe mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. Hierzu konnten sie in folgenden Gruppen ankommen:

  • Kunstgruppe
  • Entdeckungsreise
  • Back- und Kochgruppe
  • Mediengruppe
  • Kindertreff

Einzelaktionen und Highlights

Neben der kontinuierlichen Gruppenarbeit bieten wir auch immer wieder offene und themenbezogene Angebote, die eine breite Zielgruppe anspricht und auf die Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen reagiert, Austausch ermöglicht sowie Traditionen näher bringt.

 

In der Vergangenheit konnten wir bereits folgende Veranstaltungen anbieten: