Rotkreuz Symbolfotos, Senioren, Ambulante Pflege, Hausnotruf, Rotkreuz-App MeinDRK, Inklusion und jung und alt Foto: A. Zelck / DRKS
Ambulante WohngemeinschaftenAmbulante Wohn-Gemeinschaften

Ambulante Wohngemeinschaften in den DRK-Wohnparks

Sie selbst, Ihr Partner, ein Elternteil oder ein anderes Familienmitglied benötigt Hilfe und Unterstützung, die in der eigenen Häuslichkeit nicht mehr möglich ist. Unsere ambulanten Wohngemeinschaften in den DRK-Wohnparks in Meppen-Esterfeld und Sögel ermöglichen es Pflegbedürftigen möglichst lange selbstständig in einer häuslichen Umgebung zu wohnen, ohne dabei auf sich allein gestellt zu sein.

Gemeinsam gegen die Einsamkeit

In unseren ambulanten Wohngemeinschaften können Sie oder Ihr Angehöriger in häuslicher Atmosphäre ein selbstbestimmtes Leben führen. In jeder WG leben zwölf Bewohner zusammen und jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Zimmer. Den Lebensmittelpunkt einer jeden Wohngemeinschaft bildet eine große Wohnküche, in der u.a. gemeinsam gekocht wird. Der tägliche Ablauf in der Wohngemeinschaft ist stark von den Gewohnheiten und dem Alltag der jeweiligen Bewohner geprägt.

In Sögel gibt es zusätzlich eine Wohngemeinschaft mit dem Fokus auf Intensivpflege. Hier gibt es aufgrund der intensiveren Betreuung nur sieben Plätze für Menschen, die beispielsweise beatmet werden müssen.

Die nötige Pflege und Betreuung wird durch DRK-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewährleistet, die rund um die Uhr im Wohnpark vertreten sind.

Für wen sind ambulanten Wohngemeinschaften geeignet?

Ambulante Wohngemeinschaften richten sich an Pflegebedürftige, deren Versorgung/ Betreuung in der eigenen Häuslichkeit nicht mehr möglich ist und die keine vollstationäre Pflege benötigen. Insbesondere Menschen mit Demenz, können so in familiärer, häuslicher Atmosphäre pflegerisch versorgt und betreut werden.

Wie geht es weiter?

gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie
gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort Kontakt für weitere Informationen auf:

  • In Sögel wird der DRK-Wohnpark von Johannes Sievers (05952 42397-4120) geleitet. Die Pflegedienstleitung Nicole Lücke-Möller sowie die Rezeption (05952 42397-0) stehen ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.
  • In Meppen-Esterfeld steht Anna Tieben als Hausleitung für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Der Wohnpark ist erreichbar unter der Nummer 05931 49790-3535.