Im Bau: Wohnpark HaselünneIm Bau: Wohnpark Haselünne

Eröffnung Ende 2021: DRK-Wohnpark Gutshof Haselünne

Ende 2021 eröffnet der dritte Wohnpark des DRK-Kreisverbands Emsland e. V., erneut mit Helmut Holthaus aus Rhede als Investor, als Kompetenzzentrum im Gewerbegebiet Haselünne Am Schullenriedengraben. Neben acht ambulant betreuten Wohngemeinschaften - dem erfolgreichen Konzept in Meppen und Sögel folgend - mit jeweils zwölf Plätzen, davon einer Intensivpflege-WG und einer Demenz-WG, wird die solitäre Kurzzeitpflege aus dem Hasemed in den Wohnpark umziehen und von 14 auf 20 Pflegeplätze aufgestockt. Außerdem entsteht im neuen DRK-Wohnpark eine Tagespflege mit 16 Plätzen sowie eine Großtagespflege - hauptsächlich für die Kinder des DRK-Teams. Mindestens 150 Arbeitsplätze wird das Deutsche Rote Kreuz mit dem neuen Zentrum auf drei Etagen schaffen, das auch eine Hausarztpraxis, einen Hofladen und ein Café beinhalten wird.

Ansprechpartner für alle Fragen zum neuen DRK-Wohnpark ist Jannis Kuper. Er ist erreichbar unter der Email-Adresse wohnpark-haseluenne(at)drk-emsland.de.


Der Baufortschritt in Bildern

Auf rund 2,5 Hektar entsteht der Wohnpark mit einer Gesamtgröße von 7.500 Quadratmetern.

Die Entstehung des Wohnparks Haselünne

Keine Nachrichten verfügbar.

Was ist eine ambulant betreute Wohngemeinschaft?

Eine ambulant betreute Wohngemeinschaft ist eine Wohnform für Menschen in besonderen Lebenssituationen. Ziel ist, unabhängig vom Alter und von der jeweiligen Pflegestufe trotz Hilfe und Pflegebedarf ein weitgehend selbstbestimmtes und individuelles Leben in einer gemeinsamen Wohnung zu ermöglichen. Soziale Kontakte, gemeinsame Gestaltung des Alltags, anregende Beschäftigung und je nach Bedarf Betreuung und Pflege tragen zur Lebensqualität bei. Diese Wohnform eignet sich sowohl für Menschen mit körperlichen und/oder psychischen Einschränkungen bzw. einer Demenzerkrankung als auch für jene, die einen spezifischen Pflegebedarf wie beispielsweise 24-Stunden-Pflege bei Beatmung haben.

In Meppen und Sögel bestehen bereits seit 2015 beziehungsweise 2017 zwei DRK-Wohnparks mit diesem Konzept.