drk_ukrainehilfe.jpg
UkrainehilfeUkrainehilfe

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Aktuelle Themen
  3. Ukrainehilfe

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Ukrainehilfe DRK-Kreisverband Emsland

Wir werden zunehmend nach unseren Aktivitäten in der Ukrainehilfe gefragt. Deshalb haben wir hier einige Punkte zusammengefasst. Außerdem finden Sie Informationen und Hinweise, wie auch Sie im Ukraine Konflikt konkret helfen können.
 

  • Unsere Migrationsberatungen in Papenburg, Meppen und Lingen stehen Flüchlingen mit Hilfe, Rat und Tat zur Seite
     
  • Im Wohnpark Gutshof Haselünne haben wir eine Erstunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet. Hier können 24 - 36 Flüchtlinge pro Tag eine Erstaufnahme finden, bevor ihre Reise in emsländische Kommunen weitergeht
     
  • An der DRK-Geschäftsstelle Lingen haben wir Geflüchteten, die durch unsere Migrationsberatung betreut werden, eine Wohnung zur Verfügung gestellt
     
  • Wir stehen in engem und stetigen Kontakt zum Landkreis Emsland, um frühzeitig über Maßnahmen zu sprechen
     
  • Auf Anfrage vom Landkreis Emsland haben wir einen Krankentransportwagen für einen Partnerlandkreis in Polen, ggf. zur Weiterleitung in die Ukraine, gespendet
     
  • Wir unterstützen die Ukrainehilfe Lingen und Helping Hands mit der Vermittlung von Transportkapazitäten und bei Anfragen zu Spendenmöglichkeiten der Bürger
     
  • Der Stadt Meppen haben wir kurzfristig 50 Feldbetten zur Verfügung gestellt
     
  • Die Stadt Haren bekam 30 Feldbetten mit Decken
     
  • Vielen Gemeinden helfen wir bei der Beschaffung von Materialien zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen 
     
  • Einige Ehrenamtliche unterstürzen den DRK-Landesverband Niedersachsen durch die Begleitung von Geflüchteten in Zügen von Frankfurt/Oder nach Hannover sowie bei der Verpflegung und Betreuung der Ankommenden 
     
  • Unser Rettungsdienst hält Kapazitäten vor, um bei Bedarf Verletzte oder Erkrankte aus den östlichen Bundesländern in emsländische Krankenhäuser zu holen
     
  • Dem DRK-Bundesverband haben wir Fahrzeuge des Katastrophenschutzes zugesagt, mit denen bei Bedarf Geflüchtete transportiert werden können
  • Kontakt für Ukraine Flüchtlinge

    Beratungszeiten

    Montag bis Freitag
    08:30 bis 12:00 Uhr
    14:00 bis 16:00 Uhr
    und nach Vereinbarung
     

    Papenburg: 04961 - 91230

    Meppen: 05931 - 80060

    LINGEN: 0591 - 80330
     

    Anfragen per Mail: migration(at)drk-emsland.de

    Weitere Infos zur Migrationsberatung.

  • Hilfsangebote für Flüchtlinge

    Unsere Mitgrationsberatungen in Lingen, Meppen und Papenburg stehen Hilfesuchenden aus allen Ländern zur Verfügung. Hier helfen wir Menschen, sich in Deutschland zurechtzufinden und bieten Unterstützung - natürlich auch für Geflüchtete aus der Ukraine. Unsere Teams helfen zum Beispiel um:

    • eine Unterkunft zu finden
    • traumatische Erlebnisse zu verarbeiten
    • Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigungen zu bekommen
    • Sozailleistungen zu beantragen
    • Sprachkurse zu belegen
    • medizinische Versorgung zu organisieren
    • Kinderbetreuung sicherzustellen
    • Angehörige zu finden
    • ... und vieles mehr
       

    KONTAKT: migration(at)drk-emsland.de

    In Deutschland gibt es 107 Migrationsberatungsstellen die geflüchteten Menschen aus der Ukraine Auskunft zu verschiedenen Fragen rund um ihre Ankunft in Deutschland gibt.

    150 der rund 200 Beratungsfachkräfte sind über die Online-Beratungs-App mbeon (verfügbar über Google Play und im Apple Store) erreichbar, um Fragen zu beantworten.

    Zusätzlich schult das DRK alle Haupt- und Ehrenamtlichen im Bereich der Migrationsarbeit hinsichtlich der aktuell geltenden Rechtslage und Aufnahmebedingungen.

  • Suchdienst

    Der DRK-Suchdienst setzt seit 1945 alles daran, infolge von Kriegen oder Katastrophen vermisste Angehörige zu suchen, Schicksale zu klären und Familien wieder zu vereinen.

    Wir finden Angehörige

    Der DRK-Suchdienst hilft Menschen, die nach Katastrophen und aufgrund von Kriegen verzweifelt auf Nachricht von ihren Angehörigen warten, ihre Nächsten vermissen sowie Familien, die aufgrund ungünstiger politischer Verhältnisse getrennt voneinander leben müssen und auf eine Zusammenführung in Deutschland hoffen.

    Ansprechpartner

    Im Emsland hilft Ihnen Katharina Trouw weiter und vermittelt an die nötigen Stellen. Sie ist erreichbar unter:

    Tel.:     04961 91232039    
    Handy: 0159  04833012     

    E-Mail: katharina.trouw@drk-emsland.de

     

  • Migrationsberatung per App

    mbeon – Migrationsberatung online

    Im Rahmen des Projekts mbeon können sich Zugewanderte online mit ihren Anliegen an Migrationsberatende wenden und beraten lassen. Für die Ratsuchenden werden damit Hürden abgebaut, den Beratenden erleichtert mbeon ihre Beratungsarbeit. Die Ratsuchenden treten per App mit einer Beraterin oder einem Berater aus der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) in Kontakt. Die Beratenden sprechen zahlreiche verschiedene Sprachen. Die App ist in den Sprachen Deutsch und Englisch, Arabisch und Russisch verfügbar.


    Zugänge erleichtern – erfolgreich beraten
    Mit mbeon wird das bestehende Netz an Beratungsstellen um die Möglichkeit einer Online-Beratung erweitert. Ziel ist eine effizientere und serviceorientiertere Beratung. Das Online-Angebot erleichtert die Kontaktmöglichkeiten für Ratsuchende, für die die MBE-Beratungsstellen schwer erreichbar sind. Zusätzlich können nach einem erfolgten face-to-face Beratungsgespräch ohne Aufwand Nachfragen gestellt oder Dokumente geteilt werden.

    App Download

    Die kostenlose App kann im Google Play Store oder im AppStore heruntergeladen werden. Weiterführende Informationen gibt es auf der mehrsprachigen Webseite mbeon.de und der Facebook-Seite des Projekts.

  • Humanitäre Hilfe des DRK in Deutschland

    Als DRK-Kreisverband unterstützen wir selbstverständlich Maßnahmen und Aktivitäten der DRK-Verbände von Bund und Ländern. Wir leisten in der DRK-Familie gemeinsam humanitäte Hilfe nach den Leitsätzen und Prinzipien des Deutschen Roten Kreuz - neutral und unpartiisch. Für uns stehen die Menschen an erster Stelle. Menschen in Not, hilfsbedürftige Menschen - unabhängig von Herkunft, Nationaltät, Glauben oder Gesinnung.

    Neben seiner umfassenden humanitären Hilfe für die Betroffenen des Krieges innerhalb der Ukraine und in den Nachbarländern (Auslandshilfe des DRK für die Ukraine) ist der DRK-Bundesverband in Deutschland im Einsatz, um den ankommenden Ukrainerinnen und Ukrainern schnellstmöglich die dringend benötigte Hilfe zukommen zu lassen, z.B. mit der Aufnahme in Unterkünften, Versorgung, Beratungsangeboten und Orientierungshilfen.

    Betreuung der Geflüchteten in Deutschland

    In Wärmezelten und Notunterkünften – etwa am Berliner Hauptbahnhof oder am Flughafen BER - betreuen Ehrenamtliche und Mitarbeitende die ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine.

    Am Flughafen Tegel hat das DRK gemeinsam mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zusätzlich eine temporäre Unterkunft aufgebaut. In den drei Großzelten des Pilotprojekts „Labor Betreuung 5.000“ können bis zu 1.350 Menschen kurzfristig unterkommen, bis für sie längerfristige Unterkünfte ermöglicht werden können.

    Eine mobile medizinische Versorgungseinrichtung ergänzt die Hilfe in dem Ankunftszentrum.

  • Spenden

    Das DRK bittet um Spenden für die Menschen in der Ukraine und hat dafür folgenden zentralen Spendenzweck eingerichtet: „Nothilfe Ukraine“.

    IBAN: DE63370205000005023307
    BIC: BFSWDE33XXX
    Stichwort: Nothilfe Ukraine

    Auch wenn es weniger persönlich erscheinen mag, sind Geldspenden in der gegenwärtigen Lage die wirkungsvollste Art, um die humanitäre Hilfe im Ausland zu unterstützen. Geldspenden sind gegenüber Sachspenden effektiver, da sie flexibel eingesetzt werden können. Damit lässt sich die humanitäre Hilfe gezielter an die jeweiligen Bedarfslagen vor Ort anpassen: So können Hilfsgüter in großer Stückzahl beschafft werden, die in der aktuellen Situation wirklich vor Ort benötigt werden. Dies ist erforderlich in Situationen, die sich beständig ändern.

    Warum keine Sachspenden?

    Gut gemeinte, aber nicht abgestimmte Lieferungen füllen Lagerhäuser, binden Transport- und Sortierkapazitäten. In der Ukraine finden Kampfhandlungen statt, ein sicherer Zugang und eine Verteilung von Sachspenden ist in vielen Landesteilen schlicht nicht möglich.

    Das DRK (wie auch unsere Schwestergesellschaften in der Ukraine und in den Nachbarländern) können daher keine Sachspenden von privaten Organisationen, Unternehmen oder Privatpersonen aus Deutschland entgegennehmen.

    Die beste Möglichkeit zu helfen, sind Geldspenden.

Anfragen per Mail: migration(at)drk-emsland.de