ZUSAMMEN STARK! EHRENAMT!ZUSAMMEN STARK! EHRENAMT!

Miteinander Reden und Ankommen: Ein Projekt für Frauen von Frauen

  • Wie komme ich mit anderen Frauen ins Gespräch?
  • Welche Themen sind spannend oder wie gestalte ich sie interessanter?
  • Was mache ich, wenn mein Gesprächspartner kein Deutsch spricht?
  • Wie kann ich Frauen helfen sich zu orientieren?
  • Wo finde ich Experten zu speziellen Themen?
  • Wie gehe ich mit schwierigen Situationen um?
Antworten auf diese und weitere Fragen bietet das Projekt MIRA to Go

Im Februar 2018 endete das Projekt „MIRA – Miteinander Reden und Ankommen“, in denen sich Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern in wöchentlichen Gesprächskreisen über Alltagsthemen austauschen konnten, die ihnen das Ankommen in Deutschland erleichtern.

Mit „MIRA to Go“ möchten wir den Erfolg von „MIRA“ auch in andere Gruppen tragen.

Die Idee ist es, das Netzwerk von Frauen zu stärken, indem wir sie dabei unterstützen ihre Bedürfnisse, Probleme oder allgemeine Themen in Gesprächskreisen zu äußern und gemeinsam Lösungswege zu finden. Mithilfe verschiedener Methoden möchten wir interessierte Frauen bestärken miteinander ins Gespräch zu kommen – auch ohne umfangreiche Deutschkenntnisse.

Dabei sollen Frauen befähigt werden verschiedene Hilfsangebote in Papenburg selbstständig aufzusuchen und/ oder eigene Ideen umzusetzen. (Ehrenamtliche) Frauen, die bereits gut vernetzt sind und Interesse haben, Gesprächskreise durchzuführen, bietet „Mira to Go“ Methoden und Themen für die Anleitung von Gesprächskreisen.

Ziele des Projekts MIRA to go

  • Abbau von Hürden in der Kommunikation
  • Stärkung von Frauen / Aufbau eines Frauennetzwerks
  • Unterstützung bei der Umsetzung von eigenen Ideen /Ideen der Gruppe
  • Hilfe beim Einblick in das deutsche System 
Das Projekt richtet sich an alle Frauen,
  • die Interesse haben mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen.
  • die in Willkommen-Cafés, Frauentreffs, Deutschkursen o.Ä. aktiv sind oder diese besuchen.
  • die andere Frauen unterstützen möchten.
  • die mehr über das Leben / System in Deutschland erfahren möchten.
  • die sich Hilfe im Umgang mit Frauen anderer Herkunft wünschen.
  • die nach mehr Möglichkeiten bei der...
Weiterlesen

Die Taschen sind gepackt: Methodenhandbuch für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Für ehrenamtlich Engagierte in der Arbeit mit Migrant*innen und Geflüchteten hat der DRK Kreisverband Emsland e.V. ein Methodenhandbuch erarbeitet, das zusammen mit verschiedensten Informationsmaterialien in insgesamt fünf Taschen verpackt, ab sofort zur Ausleihe bereitsteht.

Das Methodenhandbuch ist im Rahmen des Projekts „Zusammen stark! Ehrenamt“ entstanden, das zum Ziel hat, Ehrenamtliche zu qualifizieren, Gruppen zu leiten, deren Teilnehmer*innen Migrationshintergrund haben. So treffen sich seit 2017 mehrere MiRA-Gruppen sowohl im DRK Haus Global, als auch vereinzelt bei jemandem...
Weiterlesen

Das Handbuch zum Download

Wer sich für das Methodenhandbuch interessiert, bekommt es als PDF von Ruth Jongebloed, Tel.: 04961 9123 2034 oder E-Mail: ruth.jongebloed(at)drk-emsland.de.  Weiterlesen

Kontakt

Wer Interesse an einer Methoden-Tasche und/oder der ehrenamtlichen Arbeit innerhalb der Migrationsberatungs- und Kontaktstelle des DRK Kreisverband Emsland e.V. hat, melde sich gern bei Lisa Obaia unter der Telefonnummer 04961 9123 2026.

Weiterlesen